01 Unsere Geschichte – “Wie alles bei sgreening begann”

sgreening Blog | 20.07.2022 | von Elisabeth Müller

Oft werden wir gefragt, wieso wir sgreening heißen, wie wir Nachhaltigkeit definieren und wie man Greenwashing vermeiden kann. Spannende Einblicke zu diesen Themen stellen wir in unserem ersten Blogbeitrag vor. 

Die Gründung

2018 gründete Kosima Kovar sgreening und somit die erste Social & Green Marketing Agentur Österreichs mit dem Gedanken, durch wertorientiertes Marketing Bewusstseinsbildung für nachhaltigen Konsum zu schaffen. Der Name sgreening setzt sich daher zusammen aus Social, Green und Marketing Seit der Gründung von sgreening war eines ganz klar: 

Nachhaltigkeit und Kommunikation

gehören zusammen und müssen

ganzheitlich betrachtet werden. 

Für diesen innovativen Marketingansatz wurde Kosima Kovar 2020 von dem Business-Magazin Forbes in die “30 UNDER 30”-Liste aufgenommen. Für sgreening ist klar, dass Marketing ohne Nachhaltigkeit und umgekehrt zukünftig nicht mehr funktionieren wird. Denn Nachhaltigkeit ist auch im Bereich Marketing schon lange kein Trend mehr, sondern ein Muss.

 

Marketing, das positive Sprachrohr 

Social & Green Marketing darf dabei kein Buzzword sein, jedoch wird Green Marketing leider mittlerweile in der Branche schon so inflationär genutzt wie der Begriff Nachhaltigkeit. Dem Marketing wird nämlich oft nachgesagt, dass Bedürfnisse erschaffen werden, um diese dann zu befriedigen. Dabei wird vergessen, dass Marketing unterstützen kann Lösungen für Herausforderungen zu finden. Die besten Ideen, die genialsten Produkte und die durchdachtesten Lösungen können nur Positives beitragen, wenn der Markt und somit die Kund:innen über die Verfügbarkeit Bescheid wissen. Daher hat sich sgreening darauf spezialisiert Nachhaltigkeit in unternehmerische Prozesse zu integrieren und diese Initiativen und Botschaften für Kund:innen ganzheitlich nach außen zu tragen. Zusätzlich unterstützt sgreening eine wertebasierte interne Kommunikation, um das Fundament eines jeden Unternehmens, nämlich die eigenen Mitarbeiter:innen, zu informieren und zu involvieren.

“Marketing ist das Sprachrohr jedes Unternehmens nach innen und nach außen. Daher sehe ich für Marketing-Verantwortliche eine Schlüsselrolle im Bereich nachhaltiger Informations- und Bewusstseinsbildung. In dieser Schlüsselrolle gemeinsam mit Unternehmen einen gesellschaftlichen Diskurs aktiv mitzugestalten, ist mein persönlicher Antrieb als Geschäftsführerin bei sgreening”, Elisabeth Müller.

 

Nachhaltigkeit bei sgreening

Nachhaltigkeit wird bei sgreening als ganzheitliches Konzept verstanden. Daher werden in den Kommunikationsmaßnahmen die drei Säulen Umwelt, Soziales und ethische Unternehmensführung gleichermaßen berücksichtigt und mitgedacht. In den vergangenen Jahren hat sich jedoch der Trend etabliert, dass die soziale Säule der Nachhaltigkeit in der Kommunikation oft zugunsten vom Umweltschutz “vergessen” wird. Jedoch ist und kann Nachhaltigkeit vieles mehr als CO2 Reduktion, auch wenn Klimaschutz ein sehr wichtiges und aktuelles Thema darstellt. Nachdem Nachhaltigkeit ein vielschichtiges Thema ist, wissen viele Unternehmer:innen oft nicht, welche Nachhaltigkeitsprojekte priorisiert werden sollen. Dabei arbeitet sgreening nach einer einheitlichen Vorgehensweise, denn wenn es darum geht, Nachhaltigkeit in einem Unternehmen zu integrieren, wird der Fokus auf den wichtigsten und zentralsten Geschäftsbereich eines Unternehmens gesetzt. Darauf aufbauend können zusätzliche nachhaltige Projekte aufgesetzt werden, denn die Möglichkeiten sind tatsächlich grenzenlos.

 

Nachhaltigkeitsmarketing vs. nachhaltiges Marketing

Als Social & Green Marketing Agentur unterscheidet sgreening zwischen Nachhaltigkeitsmarketing und nachhaltigem Marketing und adressiert beide Bereiche. Ersteres muss in einem Unternehmen bereits etabliert sein, um diese Inhalte anschließend kommunizieren zu können. Dabei wird auch das Thema Nachhaltigkeit glaubwürdig vermarktet. Die Art, wie es kommuniziert wird, nämlich mit nachhaltigen Maßnahmen, beschreibt nachhaltiges Marketing. Nachhaltige Maßnahmen sind beispielsweise der Druck von offline Marketingmaterialien bei einer Druckerei, die Kreislaufwirtschaft betreibt. Die meisten Broschüren sind nicht so einfach recycelbar, wie manche vielleicht denken. Speziell bei den Druckfarben gibt es große Unterschiede, denn die klassischen Farben sollten wir eigentlich besser gar nicht mehr verwenden. Eine andere Möglichkeit ist es bei Events auf Wiederverwendbarkeit zu setzen oder auch prinzipiell die Digitalisierung als Chance zu nutzen. Natürlich können so auch klassische Marketingagenturen zum Umweltschutz und einer fairen Gesellschaft beitragen, sei es bei der Auswahl einer Druckerei oder im Bereich des Eventmarketings.

 

Grundsätze der Kommunikation

Greenwashing bedeutet, über nachhaltige Maßnahmen oder Initiativen zu sprechen, die weder etwas mit dem Kerngeschäft zu tun haben, noch einen positiven Unterschied machen und das ganze so zu verpacken, als würde die Marke die Welt retten. In anderen Worten ausgedrückt wäre Greenwashing, wenn Konsument:innen so informiert werden würden, dass sie denken, dass sie mit ihrem Kauf etwas Gutes für die Menschen und die Umwelt tun und das jedoch leider nicht der Fall ist. In einem Wort zusammengefasst: Irreführung.

Um Greenwashing zu vermeiden dürfen drei Grundsätze in der Kommunikation nicht fehlen und somit sieht die Social & Green Marketing Gleichung wie folgt aus: 

Ehrlichkeit,

Bewusstseinsbildung

& Authentizität 

 

sgreening Fazit

Viele Unternehmen kommen auf sgreening zu, weil sie mehr in Richtung Nachhaltigkeit umsetzen und in ihrer Kommunikation integrieren möchten. Somit sind sie bei sgreening als Social & Green Marketing Agentur an der richtigen Adresse. Bei uns muss man noch nicht an der Nachhaltigkeits-Spitze agieren, gerne begeben wir uns gemeinsam auf diesen Weg. Dabei teilen wir unser Wissen und schaffen Bewusstsein für zukunftsfähiges Wirtschaften.